Pfungen ZH: Drei Einbrecher kurz nach Tat verhaftet

Die Kantonspolizei Zürich hat in der Nacht auf Dienstag (19.12.2023) in Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Zoll und Grenzsicherheit BAZG drei Einbrecher verhaftet.

Kurz nach 2 Uhr ging über den Notruf 117 in der Einsatzzentrale der Kantonspolizei Zürich die Meldung ein, dass ein Mann in Pfungen Einbrecher in seinem Hause überrascht habe. Nach einem kurzen Handgemenge mit dem Hausbewohner seien diese geflüchtet.

Die sofort eingeleitete Fahndung, bei der sich auch die Stadtpolizei Winterthur sowie eine Patrouille des Bundesamts für Zoll und Grenzsicherheit BAZG beteiligten, war erfolgreich. Das BAZG hielt rund eine Stunde nach dem Einbruch in Embrach drei Tatverdächtige an und übergab sie der Kantonspolizei Zürich, welche sie festnahm. Die im Kanton Aargau wohnhaften Männer führten mutmassliches Deliktsgut mit.

Bei den Einbrechern handelt es sich um einen 24-jährigen Asylsuchenden aus Libyen, einem illegal anwesenden, 28-jährigen Libyer sowie einem illegal anwesenden, 19-jährigen Marokkaner. Sie werden nach der polizeilichen Befragung der Staatsanwaltschaft Winterthur/Unterland zugeführt.

Wie sich die Männer Zutritt zum Einfamilienhaus verschafften und wieviel Deliktsgut sie erbeuteten, wird derzeit durch die Kantonspolizei Zürich in Zusammenarbeit mit dem Forensischen Institut Zürich FOR ermittelt. Gemäss ersten Erkenntnissen verletzte sich beim Aufeinandertreffen des Hausbewohners mit den Einbrechern niemand.

Zusammen mit der Kantonspolizei Zürich standen das Bundesamt für Zoll und Grenzsicherheit BAZG, die Stadtpolizei Winterthur, das Forensische Institut Zürich FOR sowie ein Diensthund der Kantonspolizei im Einsatz.

 

Quelle: Kantonspolizei Zürich
Titelbild: Symbolbild © Kantonspolizei Zürich