Festnahme bei unbewilligter Demo in Zürich

Am Samstagnachmittag, 9. März 2024, kam es zu einer unbewilligten Demonstration, die vom Kreis 1 in den Kreis 4 führte.

Auf der Umzugsroute wurden diverse Sprayereien angebracht. Die Stadtpolizei Zürich nahm eine Person fest.

Um 13.30 Uhr besammelten sich mehrere hundert Personen auf dem Paradeplatz zu einer unbewilligten Demonstration im Zusammenhang mit dem internationalen Frauentag. Die Stadtpolizei Zürich gab über Lautsprecher bekannt, dass eine Demonstration durch die Bahnhofstrasse nicht toleriert werde. Noch bevor sich die Teilnehmenden kurz nach 14.30 Uhr in Richtung Bleicherweg in Bewegung setzten, begingen vermummte Personen aus dem Pulk heraus erste Sprayereien. Der Demonstrationszug marschierte in der Folge via Bleicherweg – Stockerstrasse – Selnaustrasse bis zur Stauffacherbrücke. Von dort ging es weiter durch die Bäckerstrasse – Glasmalergasse – Müllerstrasse – Kasernenstrasse – Militärstrasse – Langstrasse bis zur Stauffacherstrasse. Im Kreuzungsbereich Lang-/Stauffacherstrasse setzten die Demonstrant*innen ein mitgebrachtes Flugzeugmodell in Brand und verweilten dort für mehrere Minuten, bevor sie sich zur Schlusskundgebung auf dem Helvetiaplatz versammelten. Dort löste sich die Demonstration gegen 16.30 Uhr auf. Auf der Umzugsroute kam es zu diversen Sprayereien an Hausfassaden und es wurden zeitweise pyrotechnische Gegenstände gezündet. Durch Spezialisten der Stadtpolizei Zürich sind Ermittlungen zu den Sachbeschädigungen aufgenommen worden. In diesem Zusammenhang nahm die Stadtpolizei Zürich eine 27-jährige Türkin fest und brachte sie für weitere Abklärungen auf eine Polizeiwache.

 

Quelle: Stadtpolizei Zürich
Bildquelle: Symbolbild @ Stadtpolizei Zürich