Dietlikon ZH: Brand in Apotheke fordert riesigen Sachschaden

Bei einem Brand in einer Apotheke ist in Dietlikon am Montagabend (22.04.2024) ein Sachschaden von mehreren hunderttausend Franken entstanden.

Verletzt wurde niemand.

Kurz nach 20 Uhr meldeten Anwohner eine starke Rauchentwicklung aus einer geschlossenen Apotheke. Die rasch eintreffenden Rettungskräfte evakuierten rund zwei Dutzend Personen aus den vier Wohnungen über dem brennenden Geschäft und aus 16 Wohnungen des unmittelbar angrenzenden Wohnhauses. Sie wurden vorübergehend in einem nahen gelegenen Restaurant untergebracht.

Die Feuerwehr konnte den Brand rasch unter Kontrolle bringen und löschen. Personen kamen nicht zu Schaden. Der Sachschaden dürfte sich nach ersten Schätzungen auf mehrere hunderttausend Franken belaufen.

Drei Wohnungen im direkt betroffenen Haus sind wegen Russschäden vorübergehend nicht bewohnbar. Die betroffenen Personen sind bei Verwandten oder Bekannten untergekommen. Alle anderen Wohnungen konnten nach entsprechenden Kontrollen wieder freigegeben werden.

Die Brandursache ist zurzeit noch nicht geklärt. Sie wird durch Spezialisten der Kantonspolizei Zürich in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft abgeklärt.

Aufgrund des Brandes musste die Bahnhofstrasse im betroffenen Bereich während der Löscharbeiten für den Verkehr gesperrt werden. Die Feuerwehr hat eine entsprechende Umleitung eingerichtet.

Im Einsatz standen neben der Kantonspolizei Zürich je eine Patrouille der Stadtpolizei Dübendorf und des Polizeiverbundes Hardwald, die Feuerwehr Dietlikon mit einem Grossaufgebot, unterstützt mit einer Drehleiter durch die Stützpunktfeuerwehr Wallisellen, vorsorglich ein Rettungswagen des Rettungsdienstes Uster, ein Inspektor der Gebäudeversicherung des Kantons Zürich, der zuständige Staatsanwalt, Vertreter der politischen Behörden von Dietlikon, eine Equipe der Gas- und Elektrizitätswerke Dietlikon sowie vorsorglich aufgrund einer im Haus befindlichen Tierarztpraxis die Tierrettung.

 

Quelle: Kantonspolizei Zürich
Bildquelle: Kantonspolizei Zürich

Publireportagen