Stein AG: Drei mutmassliche Einbrecher nach riskanter Flucht gefasst

Die Polizei hat nach gross angelegter Fahndung drei mutmassliche Einbrecher gefasst, welche Kopf und Kragen riskierten um zu fliehen.

Zuvor fielen diese in einem Wohnquartier auf, worauf sich eine Drittperson bei der Kantonalen Notrufzentrale meldet.



Am Freitagmorgen, 01. Dezember 2023, ging kurz nach 8.00 Uhr bei der Kantonalen Notrufzentrale die Meldung ein, dass sich drei jüngere Nordafrikaner im Gebüsch in einem Wohnquartier in Stein aufhalten würden. Folglich wurde umgehend eine Fahndung mit mehreren Patrouillen der Kantonspolizei, der Regionalpolizei sowie des Bundesamtes für Zoll und Grenzsicherheit (BAZG) eingeleitet.

Ein mutmasslicher Einbrecher konnte durch die Kantonspolizei schnell gefasst werden. Die anderen beiden Flüchtenden riskierten anlässlich Flucht ihr Leben. Sie gelangten in Stein auf die Autobahn A3, überquerten diese zweimal bei normalem Verkehrsaufkommen und flüchteten im Anschluss wiederum in Richtung Bahnhof Stein-Säckingen. Anlässlich der Fahndung konnte die Regionalpolizei unteres Fricktal die zwei Gesuchten schlussendlich im Bereich der Geleise fassen.

Im Laufe des Morgens gingen mehrere Meldungen über Einbrüche und Diebstähle in Eiken ein. Die Kantonspolizei ermittelt nun, ob die drei jungen Männer im Alter von 16 – 17 Jahre im Zusammenhang mit den Delikten in Eiken stehen oder allenfalls andere Straftaten nachgewiesen werden können.

 

Quelle: Kantonspolizei Aargau
Titelbild: Symbolbild © Kantonspolizei Aargau

Publireportagen