Arbeitsunfall in Dietikon ZH: Rangierarbeiter (57) erleidet schwere Beinverletzungen

Bei einem Arbeitsunfall ist am Donnerstagmorgen (02.11.2023) in Dietikon ein Rangierarbeiter schwer verletzt worden.

Gegen 7.30 Uhr ging bei der Einsatzzentrale von Schutz & Rettung Zürich die Meldung ein, dass sich ein Arbeiter beim Koppeln von Waggons schwere Beinverletzungen zugezogen habe.

Der 57-Jährige wurde nach der Erstversorgung durch eine Ambulanzteam mit einem Rettungshelikopter ins Spital geflogen.

Der genaue Unfallhergang ist zurzeit nicht geklärt und wird durch die Kantonspolizei Zürich sowie durch die Staatsanwaltschaft Limmattal/Albis abgeklärt. Ein Drittverschulden steht nicht im Vordergrund.

Zusammen mit der Kantonspolizei Zürich standen die Stadtpolizei Dietikon, der Rettungsdienst des Spitals Limmattal, ein Rettungshelikopter der Alpine Air Ambulance, Mitarbeitende der SBB-Intervention, der Transportpolizei und des Care-Teams im Einsatz. Ein Funktionär der Schweizerischen Sicherheitsuntersuchungsstelle SUST wurde über den Unfall in Kenntnis gesetzt.

 

Quelle: Kantonspolizei Zürich
Titelbild: Symbolbild © Philipp Ochsner

Publireportagen