Kanton Luzern: Mann (Schweizer, 39) nach Flucht von Polizeihund „Rusty“ gestellt

Eine Patrouille der Luzerner Polizei beabsichtigte am Sonntagabend einen zur Verhaftung ausgeschriebenen Mann mit seinem Auto in Emmen anzuhalten und festzunehmen.

Der Beschuldigte folgte der Aufforderung anzuhalten jedoch nicht und flüchtete zunächst mit dem Auto und anschliessend zu Fuss. Polizeihund Rusty konnte den Mann letztlich in einem Waldstück in der Gemeinde Ebikon stellen.

Am Sonntag (22. Oktober 2023, ca. 21.30 Uhr) beabsichtigte eine Patrouille der Luzerner Polizei ein zur Fahndung ausgeschriebenes Auto auf der Autobahn A2 in Fahrtrichtung Süden in Emmen Nord ab der Autobahn zu leiten. Der Fahrer folgte dieser Aufforderung jedoch nicht und fuhr in rasanter Fahrt davon. Die Einsatzkräfte nahmen in der Folge die Nachfahrt auf. Im Bereich der Verbindungsrampe auf die A14 in Richtung Zug stoppte der Autofahrer und flüchtete zu Fuss. Mithilfe von Polizeihund Rusty konnte eine Fährte des Mannes aufgenommen werden. Er konnte kurze Zeit später im Riedholz-Wald in Ebikon durch Rusty gestellt und von den Einsatzkräften festgenommen werden. Dabei erlitt er Verletzungen, welche ärztlich behandelt werden mussten.

Der 39-jährige Schweizer war von der Luzerner Polizei wegen mutmasslichen Widerhandlungen gegen das Betäubungsmittelgesetz und illegalem Waffenbesitz gesucht worden.

Die Untersuchung führt die Staatsanwaltschaft Emmen.

 

Quelle: Luzerner Polizei
Bildquelle: Luzerner Polizei

Publireportagen